AKA:NYX ist eine Plattform für genreübergreifende Projekte und Stückentwicklungen.

+ mehr Informationen anzeigen

Gründung

Der Nyx e.V. wurde 2003 als Zusammenschluss freier Theaterschaffender gegründet und fungiert seitdem als Plattform für genreübergreifende Projekte und Stückentwicklungen.

Personen

Maßgeblich beteiligt an der Gründung des Vereins und der Entwicklung der Methodik waren Nina Gühlstorff und Dorothea Schroeder. Die beiden Regisseurinnen arbeiten seit ihrem Diplom regelmäßig in unterschiedlichen Konstellationen zusammen: mit anderen Theaterschaffenden, Bildenden KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und ExpertInnen des Alltags.

Arbeitsweise

Herzstück der Arbeiten sind Interviews, die als dokumentarisches Ausgangsmaterial dienen. In jedem Projekt wird die Situation des Zuschauers neu interpretiert und die Möglichkeiten eines partizipativen Theaters ausgelotet. Sie begreifen darstellende Kunst als Form, die eine Stadt mit sich selber ins Gespräch bringt: Ob an einem geschützten Ort oder im öffentlichen Raum, der Nyx e.V. arbeitet an einem Theater für eine diverse Gesellschaft, für alle offen und für alle zugänglich.

× weniger Informationen anzeigen

Projekte

Das Land dazwischen

AKA:NYX in Kooperation mit dem Mecklenburgischen Staatstheater und Volkstheater Rostock, 2018–2020

Kalte Heimat – Was heißt woher

Theater-Diskurs über Vertreibung und Flucht

Café Tür an Tür / Bellevue di Monaco • Augsburg / München, WA 2018

Ciao bella, ciao!

quasi ein Liederabend 101 Jahre nach der Oktoberrevolution

DNT • Weimar, WA 18/19

Petermann!

Eine kölsche Paranoia

Theater am Bauturm • Köln, WA 18/19

Schluchten

ein theatraler Spaziergang

München und Augsburg, 2015/2016