◄ zurück

Cosi fan tutte — W.A. Mozart

DNT • Weimar, 2019

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Cosi fan tutte, Regie: Nina Gühlstorff

© Thomas Müller

Beteiligte

Regie

Nina Gühlstorff

Musikalische Leitung

Kirill Karabitz

Bühne

Philip Rubner

Kostüme

Marouscha Levy

Video

Stefan Bischof

Mit

Emma Moore (Fiordiligi), Amira Elmadfa/ Anna Lapkovskaya (Dorabella), Artjom Korotkov (Ferrando), Henry Neill (Gugliemo), Michael Mrozek (Don Alfonso), Heain Youn (Despina)

Ankündigungstext des DNT

Nach »Die Hochzeit des Figaro« und »Don Giovanni« schufen Mozart und Da Ponte 1790 mit »Cosi fan tutte« abermals ein gewieftes Tableau eines Experiments des Begehrens: Was wie ein Spaß zwischen jungen Verliebten beginnt, wird hier zu einem existentiellen Spiel um die Zersetzung sicher geglaubter Unschuld. Dass die Arien und Ensembleszenen dabei vor Verliebtheit und Verzweiflung strotzen, bildet für Regisseurin Nina Gühlstorff den Ankerpunkt für ihre szenische Einrichtung, die sich auf die Kraft der Empfindungen angesichts ihrer Desillusionierung fokussiert. Mit der semiszenischen Aufführung von »Così fan tutte« stellt sie nach den Inszenierungen von »Eugen Onegin«, »Die Zauberflöte«, »Otello« und »Ciao, bella, ciao!« ihre fünfte Arbeit am DNT vor, die gleichsam den Abschluss unserer Reihe der drei Da Ponte-Opern bildet.