Nina Gühlstorff - Regisseurin

+ Vita einblenden

Nina Gühlstorff arbeitet seit 2001 im gesamten deutschsprachigen Raum als Regisseurin, Kuratorin und Festivalleiterin. Neben ihren experimentellen Projekten im Rahmen von AKA:NYX inszeniert sie viel zeitgenössische Dramatik und Musiktheater.
Ihre Ausbildung erhielt sie an der Bayerischen Theaterakademie. Nach einem einjährigen Polen-Aufenthalt studierte sie dort 1997-2001 Musik- und Sprechtheater-Regie. 2002 absolvierte Nina Gühlstorff ein Gastsemester am Moskauer Theaterinstitut GITIS. Ihre Projektarbeiten führten sie nach Israel, Polen und Russland, Recherchestipendien des Goethe-Institut in den Senegal und nach Namibia. 2006 kuratierte sie den Polen-Schwerpunkt des Heidelberger Stückemarkts. Ihre Inszenierungen zeitgenössischer Dramatik wurden dorthin 2006, 2007 und 2015 eingeladen. Gemeinsam mit Dorothea Schroeder leitete Nina Gühlstorff die ersten drei Ausgaben des Festivals für zeitgenössische Dramatik „Spieltriebe“ am Theater Osnabrück, das Festival „Grenzgänge“ am Schauspiel Graz und „Stadt der Zukunft“ am Staatstheater Karlsruhe. Mit ihrer Familie lebt sie in Weimar.

× weniger Informationen anzeigen

Projekte

Das Land dazwischen

AKA:NYX in Kooperation mit dem Mecklenburgischen Staatstheater und Volkstheater Rostock, 2018–2020

Ciao bella, ciao!

quasi ein Liederabend 101 Jahre nach der Oktoberrevolution

DNT • Weimar, WA 18/19

Rest of Europe

UA von Nicoleta Esinencu

Schauspielhaus Graz, 2018

Petermann!

Eine kölsche Paranoia

Theater am Bauturm • Köln, WA 18/19