Dorothea Schroeder studierte von 1997 bis 2001 Regie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und arbeitet seitdem als Schauspiel- und Musiktheaterregisseurin im deutschsprachigen Raum.

+ Vita einblenden

Dorothea Schroeders Programm ist Vielfalt: Neben Uraufführungen zeitgenössischer Stoffe, Opern, Operetten und Familienstücken realisiert sie regelmäßig eigene Projekte, zuletzt „Schluchten“ – ein theatraler Spaziergang, basierend auf Interviews mit Deutsch-Sinti und -Roma.
Gemeinsam mit Nina Gühlstorff entwickelt sie seit 2004 dokumentarische und soziokulturelle Theaterprojekte, u. a. „Der Dritte Weg. Eine theatrale Demonstration“ zum Thema 20 Jahre Mauerfall, eingeladen zum Festival HEIMSPIEL 2011. Von 2015 bis 2017 waren sie am Landestheater Tübingen für Believe Tank – einem zweijährigen Rechercheprojekt zum Thema Glauben – engagiert. Believe Tank wurde gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.

Geboren wurde Dorothea Schroeder im nordrhein-westfälischen Mettmann. Vor ihrem Regiestudium arbeitete sie mehrere Monate
in einem kroatischen Flüchtlingslager. 2003 absolvierte sie ein Gaststudium am Theaterinstitut GITIS in Moskau. Als Kuratorin und Festivalleiterin verantwortete sie zusammmen mit Nina Gühlstorff u. a. von 2005 bis 2009 das Festival „Spieltriebe“ am Theater Osnabrück sowie 2011 das 1. Karlsruher Dramatikerfestival am Staatstheater Karlsruhe. Freie Projekte verwirklicht sie zumeist im Rahmen der von ihr mitgegründeten Produktionsplattform AKA:NYX.
Dorothea Schroeder lebt mit ihrer Familie in Augsburg.

× weniger Informationen anzeigen

Projekte

Kalte Heimat – Was heißt woher

Theater-Diskurs über Vertreibung und Flucht

Café Tür an Tür / Bellevue di Monaco • Augsburg / München, WA 2018

Ukulele Jam

Ein Stück über Flucht, Liebe und Rock'n Roll von Alen Meskovic

Theater im Bauturm • Köln, WA 2017/18

Believe Tank

gefördert im Fonds Doppelpass der Bundeskulturstiftung,

Landestheater Tübingen, 2015-2017